Das ist das Ende: Aus für die Fußballer zum Saisonende

DSC_0086

Nach sieben Jahren schalten die Wiblingwerder zum Saisonende das Flutlicht ab und beenden ihr bis dato erfolgreiches Fußballprojekt.

„Uns war klar, dass wir die Fußballabteilung in der Form nicht ewig aufrecht erhalten können“, erklärt der amtierende Fachgruppenleiter Cedric Weise die Entscheidung. „Nach sieben Jahren stellen wir zur neuen Saison keine Mannschaft mehr“. Leicht gemacht hat sich der Fußballchef des TVW die Entscheidung nicht, bis zuletzt hatte man noch nach einer Lösung gesucht. „Zum Saisonende hören viele unserer Stammkräfte auf oder gehen zu anderen Verein, der Kader für eine weitere Saison reicht da einfach nicht mehr aus“. Zwar hatte man in Erwägung gezogen, vermehrt neue Spieler anzuwerben, das hätte den Charakter der Mannschaft aber grundlegend verändert. Weise erklärt: „Wir wollten immer eine Wiblingwerder Fußballmannschaft sein, mit der sich die Fans aus dem Dorf auch identifizieren können. In einer so kleinen Gemeinde ist es dann natürlich schwierig, genug Nachwuchs aus dem Dorf in die Mannschaft zu bekommen. Was in den letzten Jahren noch ganz gut funktioniert hat, scheitert jetzt auch am Altersschnitt unserer Mannschaft“.

Nachrodt wirbt Spieler ab

Kleinfeldturnier des TuS Stöcken (0062 von 0066)Vor allem der Wechsel einiger Leistungsträger zum Lokalrivalen SpVgg Nachrodt ärgert den Fußballchef. Mit Janis Riedel, Waldemar Sterz und Alexander Schlothauer gehen gleich drei Stammkräfte zur neuen Saison nach Nachrodt. „Das kam für mich schon sehr überraschend, damit hatte ich eigentlich nicht gerechnet. So einen Ausfall bei unserer ohnehin schon angespannten Personalsituation dann zu kompensieren, das haben wir einfach nicht geschafft“. Als Grund für den Wechsel geben Riedel, Sterz und Schlothauer an, dass nicht klar gewesen sei, ob in der neuen Saison eine Fußballmannschaft in Wiblingwerde zu Stande kommen würde, auch wolle man wieder etwas höherklassiger spielen. Dass gerade der Wechsel dieser drei Stammkräfte die Diskussion um eine Mannschaftsauflösung befeuert hatte, scheint die tragische Ironie dieser Geschichte zu sein.

Nichts desto trotz sind die Wiblingwerder Stolz auf das Erreichte. 2010 als „Projekt Fußball“ durch Thimo Steinecke und Julian Remmert gegründet, konnte die Fußballabteilung des TVWInternationales Auswärtsspiel in Roermond (18 von 103) zahlreiche Erfolge verbuchen. So erinnert man sich im Höhendorf noch heute gerne an Heimspiele auf dem Wiblingwerder Naturrasen mit mehr als 100 Zuschauern, ausgebuchte Auswärtsfahrten mit dem Reisebus und den Monatssieg im BayWa Cup „Tor deines Lebens“. Sportlich konnte die so genannte „Bäcker-Elf“ unter dem Spielertrainer Jannik Bäcker zwar keinen Aufstieg erreichen, schaffte mit guten Platzierungen im oberen Tabellendrittel aber oft ihr angestrebtes Saisonziel. Im Sommer 2015 ist man sogar für ein Freundschaftsspiel in die Niederlande gefahren. Für den Verein geht somit eine Erfolgsgeschichte zu Ende: „Das war schon etwas ganz Besonderes“, erinnert sich auch der ehemalige Fachgruppenleiter Julian Remmert. „Eigentlich wollten wir ja nur ein, vielleicht zwei Jahre Fußball spielen. Für viel länger war das Projekt gar nicht ausgelegt. Danach haben wir von Saison zu Saison gedacht und es immer wieder geschafft, eine Mannschaft zu stellen. Das waren sieben tolle Jahre! Für den Verein, aber auch den Kreis Lüdenscheid.“ In der Tat loben auch andere Vereine des Lüdenscheider Fußballkreises die Leistung der Wiblingwerder Fußballabteilung, stets ist man gerne ins Wilhelm-Mestekämper Stadion oder auf den Sportplatz Wiblingwerde gekommen.

„Wir werden unsere Saison jetzt noch einmal mit vollem Einsatz zu Ende bringen und jedes Spiel genießen“, erklärt Weise weiter. „Die ganze Mannschaft freut sich darauf, das letzte Saisonspiel vor heimischer Kulisse zu bestreiten und mit unseren Fans Abschied zu nehmen“. Nach der Saison wird es dann auch noch einen letzten feierlichen Akt geben, bei dem sich die Mannschaft noch einmal ganz offiziell verabschieden möchte. Die Antwort darauf, ob es auch ein letztes Wiedersehen im traditionsreichen Wiblingwerder Sportstudio geben wird, blieb Weise allerdings schuldig.

Das letzte Spiel des TV Wiblingwerde findet am Sonntag, den 28. Mai um 13 Uhr im Wilhelm-Mestekämper Stadion gegen den Aufstiegskandidaten SC Plettenberg II statt.

Kategorien

Archive

September 2017
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930